Gelenke

Unsere Gelenke verbinden die meisten Knochen miteinander und ermöglichen so unsere Haltung und Bewegung.
Für diese mechanische Funktion hat unser Körper besondere Strukturen erfunden:

  • Die beiden Knochenenden = Gelenkkopf und Gelenkpfanne passen perfekt aufeinander.
  • Eine sie überziehende Knorpelschicht minimiert die Reibung.
  • Als Schutz umgibt das Ganze eine Kapsel, deren Innenhaut die Versorgung des Knorpels über die sogenannte Gelenkschmiere/Flüssigkeit übernimmt. Je nach Gelenk befindet sich im Gelenkspalt noch eine zusätzliche Schicht (im Knie z.B. die Menisken, zwischen den Wirbeln die Bandscheiben).
  • Die Ernährung und Entgiftung der Knorpel geschieht passiv über die Gelenksflüssigkeit. Das heisst nur wenn das Gelenk bewegt wird, kann der Knorpel durch Druck und Entlastung wie ein Schwamm mit Gelenksflüssigkeit durchtränkt werden.

Welchen Stellenwert hat die Bewegung?
Kurz gesagt, den grössten! Daher kommt auch der Spruch: Wer rastet rostet. Wir sind als Bewegungswesen geboren und unsere heutige Lebenshaltung entspricht dem leider nicht mehr. Wenn dann als Ausgleich Sport getrieben wird, gibt es für die Gelenke mehr oder weniger geeignete Sportarten. Geeignet sind alle im Wasser ausgeführten Bewegungen, wie Schwimmen, Aquajoggen etc.; Radfahren; Wandern; Standard Tanzen; Skilanglaufen; kurz alle Bewegungen, die die Gelenke nicht speziell belasten. Was aber fast noch wichtiger ist, die gewählte Sportart muss Spass machen und einigermassen regelmässig ausgeübt werden.

Welchen Stellenwert hat die Ernährung auf die Gelenke?

  • Das Körpergewicht ist dabei ausschlaggebend. Unsere Gelenke müssen jedes Kilo Zuviel mitherumschleppen. Ein massives Übergewicht ist für alle Gelenke eine Zusatzbelastung, die sich irgendeinmal rächt. Damit ist bei Gelenksbeschwerden eine Gewichtsregulation der erste Schritt!
  • Eine vernünftige ausgewogene Ernährung ist immer das Mass aller Dinge. Die Schlagwörter sind: vollwertig und vitalstoffreich. Anders formuliert: täglich Obst Gemüse, Salate, genügend Eiweiss, wenn möglich nicht immer in Form von rotem Fleisch, abwechselnd Fisch, Geflügel und Milchprodukte. Auf eine ausreichende Zufuhr von Vitamin E, Vitamin C, Zink und Mangan ist zu achten, auch möglich als Nahrungsergänzung
  • Wichtig ist genügend zu trinken, unsere Knorpel bestehen fast nur aus Wasser. Es sollten mindestens 30 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht sein (bei 50 kg mindestens 1.5 l) Als Getränk eignet sich stilles Wasser, Tee, Kaffee in Massen.
  • Ab einem Alter von 40 Jahren können sich die ersten Abnützungserscheinungen bemerkbar machen, (z.B. durch ein Knacken in den Gelenken) ein Arztbesuch kann da hilfreich sein. Nahrung für den Knorpel besteht aus Chondroitinsulfat und Glukosamin, beide Substanzen gibt es in Ihrer Apotheke oder Drogerie, lassen Sie sich dort beraten. Eine zweimalige Kur im Jahr kann Schäden effektiv vorbeugen.

Wenn Gelenkbeschwerden auftreten, wann soll man dann zum Arzt gehen?

  • Prinzipiell sollen alle Gelenkbeschwerden die mit Schwellung und Überwärmung einhergehen (schmerzhaft, dick und rot) dem Arzt gezeigt werden.
  • Dasselbe gilt auch für einen Unfall mit starken Schmerzen im Gelenk.
  • Ansonsten kann beruhigt werden, die überwiegende Zahl von Gelenkbeschwerden, vor allem das Kniegelenk betreffend, verschwinden nach einigen Tagen wieder und sind überwiegend harmlos. Oft liegt nach einer stärkeren körperlichen Beanspruchung ein Reizzustand vor und verschwindet nach ein bis zwei Wochen wieder. (Im Alltag kann normal belastet werden, das Gelenk ist weder geschwollen noch stark überhitzt und Schonung und ein Salbenverband lindern die Schmerzen).

Fazit: ein Gesunderhalten der Gelenke lohnt sich:

  • Ein vernünftiges Körpergewichts mit moderater Bewegung gepaart mit gelenkschonender Ernährung und der Einnahme Knorpel aufbauender Substanzen ist die Grundlage für schmerzfreie Beweglichkeit bis ins hohe Alter

Fangen Sie besser heute als morgen damit an, wir helfen Ihnen dabei gerne!
Ihr Team der Vinzenz Apotheke
eine quelle der gesundheit