Spagyrik – Komplementäre Heilmethoden

In den nächsten Ausgaben unseres Ratgebers werden wir in einer lockeren Folge komplementäre Heilmethoden vorstellen. Wir ziehen die Bezeichnung „komplementär“ der Bezeichnung „alternativ“ vor, weil es unserer Meinung nach um eine Ergänzung zu den anderen Heilmethoden geht und nicht nur um eine Alternative. Es ist ein: „Miteinander“ statt ein „Ausschliesslich“.
In dieser Folge geht es um die alten Heilmittel der Spagyrik.

Spagyrik ist ein uraltes ganzheitliches Naturheilverfahren mit einer besonderen Art der Heilmittelherstellung, die ihre Wurzeln in der vorchristlichen Zeit hat. Der Name kommt aus dem Griechischen und ist eine Zusammensetzung aus spao = trennen und ageiro = zusammenführen. Die Wirkstoffe der Pflanzen werden zunächst getrennt, bearbeitet und dann wieder zusammengeführt.

Herstellung:
Die Herstellung ist dementsprechend sehr aufwändig: Handverlesene, gereinigte Pflanzen werden zerkleinert und mit mehrfach destilliertem Quellwasser und Hefe vergoren. Die alkoholische Maische wird in einer sanften Destillation in mehrere Fraktionen aufgetrennt. Verbleibende Rückstände werden verascht, die Salze aus der Asche gelöst. Damit ist die Trennung vollzogen. Die Vereinigung besteht darin, die Salze und Destillate in bestimmter Weise wieder zusammen zu führen.
Wirkung:
Durch die spezielle Art der Herstellung erhalten die Essenzen eine Kraft (Dynamik), die im Körper Heilungsprozesse in Gang setzen kann. Die Arzneien tragen eine Art Gesetzmässigkeit der Pflanzen „einprogrammiert“ und vermitteln dadurch dem Körper nicht nur die Heilkraft der Pflanze, sondern auch das „Programm“, wie diese zu verwenden ist. Spagyrische Heilmittel gehören zu den Heilmitteln, die das Selbstheilungspotenzial des Körpers anregen bzw. unterstützen können. Sie unterdrücken die natürlichen Abwehrreaktionen des Körpers (z.B. Fieber) nicht, sondern fördern die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichtes. Dadurch helfen sie, die Krankheit zu überwinden und nicht nur zu verdrängen
Einnahme:
Die Essenzen werden in Sprayform meist als individuelle Mischung angeboten und am besten über die Mundschleimhaut aufgenommen. Sie sollten nie zusammen mit dem Essen oder Zähneputzen sondern immer erst in einem Abstand von ca. einer halben Stunde eingenommen werden.

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren:
Akut: 8-10-mal 1 Sprühstoss Chronisch: 3-5-mal 2 Sprühstösse
Kinder 6 bis 12 Jahre:
Akut: 5-mal 1 Sprühstoss Chronisch: 2-3-mal 2 Sprühstösse
Kinder 1 bis 6 Jahre:
Akut: 5-mal 1 Sprühstoss Chronisch: 2-mal 1 Sprühstoss
Säuglinge unter einem Jahr nie direkt in den Mund sondern entweder um den Bauchnabel oder in die Ellenbeuge sprühen:
Akut: 3-mal 1 Sprühstoss Chronisch: 1-mal 1 Sprühstoss

Gemäss dem alten Erfahrungsschatz: „Gegen fast Alles ist ein Kraut gewachsen“ können spagyrische Essenzen bei fast allen Erkrankungen helfen. Im Moment stehen sicher Erkältungskrankheiten im Vordergrund. Spagyrische Komplexmittel helfen sehr gut bei Erkältungen (akut und wiederkehrende), Halsschmerzen, Heiserkeit bei beginnendem Husten, schmerzhaftem oder mit Auswurf begleitendem Husten, bei Nasennebenhöhlenentzündung, bei allen Arten von Schnupfen, allgemein bei einer Immunschwäche oder einer erhöhten Infekt Anfälligkeit. Es kommen altbekannte Pflanzen wie Holunder, Schlüsselblume, Lindenblüten, oder Salbei zur Anwendung. Man darf oder sollte sogar diese Pflanzen jeweils als Tee noch dazu einnehmen, da speziell bei Erkältungskrankheiten genügend Flüssigkeit immer sehr wichtig ist.
In den meisten Apotheken oder Drogerien gibt es speziell geschulte Mitarbeiter die Ihnen eine Essenzen Mischung, die speziell auf Sie und Ihr Krankheitsbild ausgerichtet ist empfehlen und zusammenstellen.
Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gut und kompetent, neu auch mit spagyrischen Arzneimitteln.

Bleiben Sie gesund
Ihr Team der Vinzenz Apotheke
eine quelle der gesundheit