Vorsätze

Gute Vorsätze

Jetzt ist das neue Jahr schon fast 2 Wochen alt und wir, oder die meisten von uns, haben zum Jahresanfang gute Vorsätze gefasst. Nachdem jetzt die Schulferien vorbei sind und der Alltag uns somit wieder eingeholt hat, haben wir vielleicht einen Moment Zeit und können die guten Vorsätze mit ein bisschen Abstand auf ihre Umsetzung hin anschauen. Die allermeisten Vorsätze haben mit einer gesünderen Lebensführung zu tun. Sei es: dass wir weniger essen, weniger Genussmittel konsumieren ( Rauchen und Alkohol trinken) oder uns mehr bewegen i.e. Sport, gezieltes Training in einem Fitness Zentrum et. Oder wir haben uns vorgenommen, einfach nur mehr Zeit unserer Familie oder Hobbys zu widmen. Wie steht es jetzt damit? Einer der häufigsten guten Vorsätze betrifft das:

Rauchen

Viele von uns hatten sich vorgenommen, mit dem Rauchen im neuen Jahr aufzuhören! Falls Sie es bis jetzt durchgehalten haben, Respekt, bleiben Sie stark!
Falls nicht, ist jetzt die Zeit darüber nach zu denken, warum es nicht geklappt hat. Die Gründe sind so vielfältig wie wir Menschen nun mal sind. Man muss mit einem erneuten Versuch nicht warten, bis wieder ein Jahreswechsel ansteht. Vielleicht brauchen Sie nur eine Unterstützung.
Ihr Hausarzt kann mit Ihnen die Problematik anschauen und falls es Sinn macht und Ihr Gesundheitszustand es erlaubt, ein Medikament verschreiben (die Krankenkasse bezahlt es nicht) das Ihnen hilft, das Verlangen nach einer Zigarette zu zügeln.
In Ihrer Apotheke gibt es verschiedene Hilfsmittel diese Problematik anzugehen:

  • Es gibt Nikotinersatzpräparate, die den Nikotin-Mangel abfangen können. Es gibt sie in Form von Kaugummi mit unterschiedlichen Stärken je Rauchverhalten, und unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Eine gute Möglichkeit, da dabei der Mund beschäftigt wird (wie vorher beim Rauchen auch). Die ebenfalls erhältlichen Nikotinpflaster erlauben einen konstanten Nikotinspiegel im Blut aufzubauen, der dann das Verlangen nach einer Zigarette gar nicht aufkommen lassen soll, da ja schon genügend Nikotin dem Organismus zur Verfügung steht. All diese Präparate sollen nach einer bestimmten Zeit durch jeweils schwächere ersetzt werden, bis sie ganz abgesetzt werden.
  • Ein spagyrischer Spray wird regelmässig in den Mund gesprüht und kann zusätzlich bei Bedarf angewendet werden. Auch er hat den Vorteil die Hände und den Mund zu beschäftigen, wenn das Verlangen nach einer Zigarette gross wird.
  • Die Hände müssen beschäftigt werden, wenn der Griff zur Zigarette nicht sein soll: Massage-Ringe oder Bälle bringen Abwechslung und stimulieren die zuvor verminderte Durchblutung.
  • Ganz banal klingt der Griff zu einem Glas Wasser. Dabei tut man etwas, man steht auf, holt sich das Glas, es werden die Hände und der Mund beschäftigt und die tägliche Flüssigkeitsaufnahme wird auch noch erhöht.
    Sicher muss man/frau für sich einen wichtigen Grund haben, um mit dem Rauchen aufhören zu wollen. Der Ausstieg beginnt immer im Kopf!
    Weitere gute Hilfen bieten:
  • eine Akupunktur-Behandlung;
  • eine Gruppentherapie oder eine Selbsthilfegruppe
  • Hypnosetherapie
  • Aversionsbehandlungen (es wird mit psychologischer Hilfe eine Aversion gegen das Rauchen aufgebaut)
  • Immer die Unterstützung durch die nächste Umgebung wie Ehepartner oder Lebenspartner

Und nicht zu Letzt

  • Sportliche Betätigung wenn immer möglich an der frischen Luft

Alle ehemaligen Raucher haben ihre eigene Geschichte zu erzählen. Gehören auch Sie bald dazu! Wir helfen Ihnen gerne mit einer guten Beratung
Ihr Team der Vinzenz Apotheke
eine quelle der gesundheit